Montag, 23. August 2010

Kaffeepads

Kaffeepads und ihre Geschichte
Ein Kaffeepad ist eine Ein-Portion-Dosis Kaffeepulver im Filtermaterial, dem eigentlichen Pad, eingeschlossen -ähnlich wie bei einem Teebeutel -  welches für eine Tasse Kaffee reicht. Der Kaffeepad kann nicht mit einer üblichen Kaffeemaschine aufgebrüht werden, sondern in einer für diesen Zweck gefertigten Kaffee-PadMaschine.
Kaffeemaschinen, Espressomaschinen, Gastronomie Kaffeemaschinen, Kaffeepads
Douwe Egberts und Philips entwickelten 2001 die Kaffeepads für das Senseo-System. Die Pads basieren allerdings auf den früheren Espressopads von Illy und dem Italiener Antonino Di Leva. Nahezu alle namhaften Kaffeeröster wie Melitta, Dallmayr und Jacobs bieten inzwischen kompatible Kaffeepads in allen möglichen Geschmacksrichtungen zu Senseo an. Kaffeepads versprechen das, was ein Kaffeegenießer erwartet.
Die Kaffeepadmaschinen haben innerhalb der letzten Jahre immer mehr an Marktanteil gewonnen, da sie durch die einfache Handhabung, das schnelle Ergebnis sowie den frischen und guten Geschmack überzeugen. Das heiße Wasser sowie der Kaffee fließen durch den Pad hindurch, während das Kaffeepulver eingeschlossen bleibt, ein ähnliches Prinzip wie bei einem klassischen Teebeutel. Das Besondere am Kaffeepad ist dabei der Kaffee, welche eine spezielle Röstung ist. Genau wie beim Tee benötigt der Kaffee eine gewisse Zeit, um sein volles Aroma zu entfalten...